Fahrradanhänger Test – sichere Familienausflüge auf dem Fahrrad

Der Fahrradanhänger Testsieger für Eltern mit Kindern oder zum Transport

Wer gerne mit dem Fahrrad unterwegs ist, möchte auch seine Kinder dabei haben. Doch sind diese noch zu klein, ist ein Fahrradanhänger der optimale Begleiter für Eltern und Großeltern. So können die Kleinen noch vor den ersten Runden auf dem eigenen Fahrrad mit Stützräder bereits die Abenteuer des Radfahrens erleben.

Um die Kleinen sicher bei sich zu haben und sie die Radtouren sicher überstehen, sollten Sie einen Fahrradanhänger kaufen, der in Punkto Sicherheit in nichts nachsteht und nicht nur im Preis überzeugt. Dieser Fahrradanhänger Test zeigt Ihnen verschiedene Modelle im Vergleich und deren Unterschiede. Denn die getesteten Fahrradanhänger unterscheiden sich teils erheblich. Diese gravierenden Unterschiede der Fahrradanhänger-Hersteller können Sie hier unter die Lupe nehmen.

Jederzeit mobil – (Kinder-)Fahrradanhänger im Test

Auf dieser Seite finden Sie in Zukunft Testberichte und -ergebnisse zu Fahrradanhängern. Derzeit sind wir dabei, den Markt zu erkunden, um passende Produkte zu finden sowie informative Informationen in Text- und Videoform zu erstellen.

Bis dahin finden Sie im Folgenden eine Auflistung beliebter Fahrradanhänger.

[eapi keyword=”Fahrradanhänger” type=standard n=10]

Wir haben für Sie die Recherchearbeit übernommen und ausführliche Informationen zusammengetragen, die für Sie beim Kauf eines Fahrradanhängers wissenswert sind. In ausführlichen und unabhängigen Testberichten, können Sie über die getesteten Modelle noch mehr lesen.

ADAC Fahrradanhänger Test

Die verschiedenen Fahrradanhänger Arten

Fahrradanhänger gibt es für verschiedene Zwecke und nicht nur zum sicheren Mitnehmen von Kindern. Auch Haustiere wie Hunde können in einem Hundfahrradanhänger mitgenommen werden.

Andere Fahrradanhänger hingegen sind eher für den Lastentransport entwickelt.

Der Kinderfahrradanhänger

Wenn Sie einen Familienausflug auf dem Rad machen möchten, haben Sie für Ihre kleinen Kinder die selbst noch nicht Fahrradfahren können zwei Möglichkeit zur Mitnahme.

  • Der Kindersitz
  • Der Fahrradanhänger

Der Kindersitz ist dabei an dem Rad montiert. Unsere getesteten Fahrradanhänger hingegen, werden mittels einer Kupplung am hinteren Teil des Fahrrades befestigt und hinterhergezogen. In diese wird das Kind gesetzt. Durch moderne Testverfahren konnten Kinderfahrradanhänger entworfen werden, die maximale Sicherheit garantieren und das sogar, sollten Sie mit dem Rad stürzen.

Auch ist durch Verlagerung Ihres Kindes nach hinten, die Unfall- und damit Verletzungsgefahr erheblich nierdriger, da so eine zusätzliche Bariere zwischen Unfallherd und Ihrem Kind geschaffen wird.

Egal welche Lösung Sie schlussendlich bevorzugen. Ein Fahrradhelm ist auch im Kinderfahrradanhänger Pflicht um Verletzungen vorzubeugen. Außerdem gewöhnen sich die Kleinen so gleich an das Tragen eines Helmes.

Der Hundefahrradanhänger

Bei weiten Radtouren möchten viele Hundebesitzer auch ihre vierbeinigen Familienmitglieder dabei haben. Dabei lieben die Hunde es, die Schnauze im Wind zu haben, da Hunde sich auf diesem Weg am beste Aklimatisieren können. Um seinem Hund diese Annehmlichkeit zu bieten, kann man ihn in einen Hundfahrradanhänger setzen. So sind auch weite Fahrradtouren für Mensch und Tier kein Problem.

Im Hundefahrradanhänger Test vergleichen wir 5 der beliebtesten Modelle und stellen Ihnen umfangreiche Testberichte zur Verfügung.

Der Lastenfahrradanhänger

Um verschiedene Lasten zu transportieren, gibt es eine große Auswahl Fahrradanhänger. Während die einen oben offen sind, sind andere kompakt geschlossene Kisten. Aber auch bei der möglichen Menge der Zuladung wird beim Lastenanhänger unterschieden. Die einen sind eher für den Einkauf geeignet, andere hingegen bieten genug Stauraum für Reisegepäck bei langen Fahrradtouren.

Das sollte ein Kinderfahrradanhänger bieten

Je nachdem welchen Fahrstil Sie prägen und welche Ihre bevorzugten Strecken sind, sollte die Auswahl Ihres Kinderfahrradanhängers entsprechend ausfallen. Aber auch die individuellen Anforderungen Ihres Kinders sowie dessen gewünschter Komfort sind entscheidend, wenn Sie einen Kinderfahrradanhänger kaufen möchten.

Dennoch gibt es einige weitere Aspekte, die es vor dem Kauf zu beachten gilt. Nachfolgend finden Sie eine Liste von Kriterien, die einen guten Kinderfahrradanhänger ausmachen:

  • Witterungsschutz
    Ein Wetterschutz aus Kunststoff oder Stoff bewahrt Ihr Kind vor Regen, Sonne und Wind. Aber auch  aufgewirbelter Schmutz von der Straße wird so von Ihrem Kind ferngehalten. Der innere Bereich wird außerdem damit sauber gehalten. Zusätzlichen Sonnenschutz bieten getönte Scheiben und auch die Temperaturen werden so niedrig im Innern gehalten und schützen Ihr Kind vor Überhitzung.
  • Sitz
    Die teureren Modelle im Fahrradanhänger Test boten durchschnittlich mehr Komfort für die Kinder. Verstellbare Sitze, Abtrennungen für Mehrsitzer oder Rückenstützen und genug Beinfreiheit sind beste Vorraussetzungen, dass sich Ihr Kind oder Ihre Kinder wohl im Kinderfahrradanhänger fühlen.
  • Sicherheitsgurt
    Ein gepolsterter Fünf-Punkt-Gurt sollte immer zu den Sicherheitsvorkehrungen gehören – egal ob Sie ihr Kind auf einem am Fahrrad angebrachten Sitz mitnehmen oder in den Anhänger setzen.
    Wenn Sie z.B. zwei Kinder mitnehmen, achten sie darauf, das mehrere Gurte zur Verfügung stehen.
  • Anhängerräder
    Achten Sie darauf, dass Räder mit Stahlfelgen schwer sind und leicht zum Rosten neigen. Alu-Felgen hingegen sind leichter und sind weniger rostempfindlich. Ein wichtiger Punkt ist auch die Größe der Räder. Während große räder zwischen 16 und 20 Zoll Unebenheiten besser bewältigen und somit Erschütterungen besser ausgleichen, sind kleine Räder wesentlich wendiger. Da hier jedoch das Allgemeinwohl des Kindes und die noch sehr fragile Wirbelsäule geschützt werden muss, empfehlen wir Kinderfahrradanhänger mit größeren Rädern.
  • Anhängerrahmen
    Der Kern eines Fahrradanhänger ist Rahmen. Dieser bietet Stabilität und schützt Ihre Kinder im Falle eines Zusammenstoßes vor dem Aufprall und federt diesen ab. Auch hier hat der Preis entscheidende Auswirkungen. Günstige Rahmen sind aus Stahl und damit schwer. Teurere Modelle bestehen hingegen aus leichteren Materialen. Sehr hochwertige Anhänger besitzen sogar einen Überrollbügel oder -käfig und bieten Ihrem Kind einen sehr guten Schutz. Gerade wenn Sie viel unterwegs sind, steigt das Risko. Hochwertige Kinderfahrradanhänger sollten dann auf jeden Fall Pflicht sein um ihr Kind jederzeit vor Verletzungen zu schützen.
  • Reflektoren
    Um von anderen Verkehrsteilnehmer rechtzeitig erkannt werden und sicher fahren? Dann denken Sie an Reflektoren (reflektierende Streifen) an Heck und Seite des Fahrradanhängers. So werden Sie auch bei schwachen Lichtverhältnissen von läufern und anderen Radfahrern schnell gesehen und vermeiden potentielle Unfälle.
  • Befestigung am Rad
    Während einige Anhänger direkt an die Hinterachse angehängt werden, benutzen andere eine Sattelstützhalterung, die einen Schnellverschluss besitzt. Ebenfalls gebräuchlich sind Anhänger, die direkt am Fahrradrahmen angehangen werden.
    Ein Konstruktionsschwerpunkt ist die Kupplung. Diese verbindet den Fahrradanhänger mit dem Fahrrad und muss speziell gesichert sein. Mit Hilfe einer Schlaufe oder Gurt wird bei starker Belastung in Kurven oder auf Pflasterwegen verhindert, dass der Anhänger während der Fahrt abreißt und schwere Unfälle verursacht.
    Der aktuelle Entwicklungsstand verhindert ein Umkippen des Fahrradanhängers sogar dann, wenn das ziehende Rad umfällt. Weitere Sicherungsmaßnahmen sind Federn, die in einer Unfallsituation den Fahrradanhänger vom Zugrad zurückstoßen und so die Kleinen aus der Gefahrensituation befördert. Auch ein rotierendes Kugellager ist eine Variante, um den Anhänger zu jeder Zeit in einer horizontalen Lage zu behalten.
  • Faltmechanismus
    Ein Klappmechanismus ist zur Lagerung des Fahrradanhängers in kleinen oder engen Räumen alternativlos. So haben Sie Nutzraum gespart und auch Beschädigungen am Fahrradanhänger können durch das Zusammenklappen vermieden werden.
  • Umrüstung
    Ein Fahrradanhänger kann jedoch nicht nur für Fahrradtouren als Anhänger genutzt werden. Durch verschiedene Umrüstsätze können Sie Ihren Kinderfahrradanhänger auch zum Kinderwagen umfunktionieren. Dadurch wird er zum Kinderwagen und kann auch zum Wandern oder Joggen prima begleiten.
    Das macht Ihn zum Verwandlungskünstler und perfekten Begleiter, um Ihre Kinder immer dabei zu haben.

So sicher sind Fahrradanhänger

Unter einem Jahr sollten Sie keines Ihrer Kinder in einem Fahrradanhänger mitführen. Neben der Sicherheit ist auch der Aspekt der physischen Belastung des Gehirns und den Gedanken der möglichen Fehlentwicklung desselben bei zu viel Erschütterungen ein Hauptkriterium, Kinder in dem Alter nicht im Kinderfahrradanhänger mitzunehmen. Außerdem hat ein noch sehr junges Kleinkind zu wenig Muskulatur im Nackenbereich um Erschütterungen und Schäden abfangen zu können, wodurch irreparable Schäden an Kopf und Wirbelsäule entstehen können.

Sind die Kinder alt genug, sollte dringend auf das Tragen eines Helmes gedacht werden – nicht nur, wenn sie selbst Fahrradfahren sondern auch im Fahrradanhänger. Natürlich können Sie einen gebrauchten Fahrradanhänger und second Hand Börsen oder Kleinanzeigen erwerben. Bei gebrauchten Fahrranhängern wissen Sie aber nie deren Vorschäden, was eine Fahrradtour zum Risiko werden lässt. Besser ist hier schon ein neuwärtiges Modell.

Soll es wirklich doch ein gebrauchter Kinderfahrradanhänger sein, informieren Sie sich bitte beim jeweiligen Hersteller und vergleichen dieses Modell unbedingt mit anderen, um einen Fehlkauf zu vermeiden und genug Sicherheit für Ihr/e Kind/er zu gewährleisten. Schließlich möchten Sie doch mit einem zuverlässigen Modell auf Tour gehen.

Zusätzlich nehmen Sie das gesamte Objekt bitte genauestens unter die Lupe. Sind Vorschäden sichtbar oder etwa starke Abnutzung? Ist der Ausrüstungssatz komplett und liegt auch eine Bedienungsanleitung bei? Letztere können Sie meist auch von der Herstellerseite im Internet herunterladen. Wichtig ist, dass Sie den Fahrradanhänger richtig und sicher am Rad anzubringen.

Die Fahrradanhänger Testberichte

Die Fahrradanhänger Testberichte bestechen in erster Linie durch Ihre Fokussierung auf die Kernbereiche Fahrgefühl, Sicherheit und Bedienbarkeit. So ist ein gutes Fahrgefühl und Stabilität beim Fahren unabdingbar um nicht ins Schlingern zu geraten und so Unfälle vorzubeugen. Auch muss in Punkto Sicherheit das Kind in jedem Fall geschützt sein. Aber auch der Fahrradfahrer darf nicht durch den Fahrradanhänger gefärdert sein.

Die Bedienbarkeit ist unablässig dafür, um ein schnells An- und Abhängen zu ermöglichen, das auch Anfängern gerecht wird.

Im Fahrradanhänger Test wurden die Top 5 Modelle mit einem erweiterten Test und Crashtest auf Herz und Nieren geprüft. Dabei schnitten die in Deutschland erhältlichen GS zertifizierten Kinderfahrradanhänger besonders gut ab. Probleme und Kopfzerbrechen bereiteten uns die “billigen” Modelle aus Asien. Aber auch betagte Anhänger konnten nicht mehr die Kriterien erfüllen, die heute an moderne und zuverlässige Kinderfahrradanhänger gestellt werden. Die Gebrauchs- und Verschleißerscheinungen sind defintiv nicht für den sicheren Gebrauch im Straßenverkehr geeignet. Das Fatale: Als Laie erkennt man diese Mängel meist gar nicht.

Dass Sie nicht in diese Falle tappen, bieten wir Ihnen kompetente Hilfe bei der Auswahl Ihres Fahrradanhängers an. In der übersichtlichen und umfangreichen Vergleichstabelle können Sie alle relevanten Kriterien Ihrem bevorzugtem Anhänger-Modell zuordnen und so eine sichere Kaufentscheidung treffen.

Daran sollten Sie unbedingt denken

Ein Fahrradanhänger kostet Geld und trotz aller Sicherheiten befinden Sie sich beim Gebrauch im Straßenverkehr. Darum beachten Sie auch unseren Fahrradhelm Test und Fahrradschloss Test, um sich und Ihre Räder zu schützen.

Des Weiteren bedenken Sie, dass Sie ein Fahrradwagen NIE! auf der Straße verwenden dürfen und dieser nur für Fahrradwege zugelassen ist. Auch das Fahren mit einem Fahrradwagen erfordert Übung. Denn Kinder sitzen oder liegen gewöhnlich nicht still. Das heißt, Sie müssen die Bewegungen des Kindes immer ausgleichen, um die Spur zu halten.

Bedenken Sie, dass Kinder unter einem Jahr einfach zu klein für Fahrradhelme sind und in einem Fahrradanhänger einfach nichts zu suchen haben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch keine Bewertungen)
Loading...
    Menü

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen