Espressomaschinen Test 2016 – Siebträger und Vollautomaten Empfehlungen

Die besten Espressomaschinen – Testberichte

Espresso Maschinen Vergleich

  • Beschreibung
  • Testnote
  • Gewicht
  • Preis/Leistung
  • Testbericht

Aromatischer Kaffee für zu Hause –  der Espressomaschine Test

Die eigene Espressomaschine im Haushalt zu haben, war vor ein paar Jahren noch geradezu Luxus. Heute ist der hausgemachte Expresso ein täglicher Genuss in vielen Haushalten und zu einem festen Ritual zu den unterschiedlichsten Tages-, Monats- und Jahreszeiten geworden. Tests erleichtern die Suche und Auswahl.

Dabei gibt es Espressomaschinen in vielen verschiedenen Varianten. Die klassische Espressomaschine, die Kaffeepadmaschine oder auch die Siebträgermaschine und Kapselmaschine.

Der Expresso besticht durch seine kurze Brühzeit und den damit einhergehenden Kaffeegenusses. Darum ist die Expressomaschine die oft beste und vor allem schnellste Lösung aromatischen Kaffee zu genießen für Privathaushalte aber auch für professionelle Barista. Die Gerätevielfalt ist jedoch sehr groß, weshalb Sie im folgenden Espressomaschinen Vergleich Unterstützung bei der Suche nach der Espressomaschine bekommen, die für Ihre Ansprüche die richtigen Kriterien erfüllt.

Welche Espressomaschine ist für meinen Haushalt am besten geeignet? In welcher Espressomaschine entfaltet sich das Aroma des Cafés am besten nach meinen Vorlieben?

Dies sind nur zwei der Fragen, die wir in diesem Espressomaschinen Vergleich für Sie in ausführlichen Tests beantworten wollen. Zusätzlich erhalten Sie wertvolle Tipps wie Sie Ihre Espressomaschine nach dem Kauf pflegen, wie sie funktioniert, wo die Unteschiede zwischen den jeweiligen Espressomaschinen liegen und wie Sie das Genusserlebnis Ihres Espressos für lange Zeit auf einem Konstanten Genusslevel halten.

Außerdem erhalten Sie nützliche Informationen zu den unterschiedlichsten Angeboten um Ihr Budget zu schonen und die für Sie passende Espressomaschine in Testberichten zu finden.

Espressomaschinen Test

Wie eingangs erwähnt, ist die Gerätevielfalt von Espressomaschinen sehr groß. So gibt es den Kaffeevollautomat, die Kapselmaschine, einen Espressokocher und die siebträger Espressomaschine. Für den günstigen Espresso zwischendurch empfiehlt sich der Handpresso.

In der Espressomaschinen Vergleichstabelle, finden Sie unter anderem die Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Preis-Leistungs-Verhältnis und dem Genusserlebnis.

Beliebte Espressomaschinen Bestseller

Wenn Sie sich schon etwas mit dem Espresso auskennen und nur noch eine schnelle Kaufempfehlung für Ihre nächste, leicht zu bedienende Espressomaschine suchen, werden Ihnen nachfolgend die Bestseller der Siebträger- und Kapselmaschinen vorgestellt. Sie ermöglichen Ihnen eine äußerst schnelle Zubereitung des Espressos ohne viel Schnickschnack in einer übersichtlichen Gerätevielfalt.

Tipps zur Espressozubereitung

Wer einen guten Espresso zubereiten möchte, kann sich gern auch am Wissen professioneller Kaffeezubereiter bedienen. Dadurch können Sie bei hochwertigen Espressomaschinen mehr Geschmack in Ihren Kaffee bringen.

Besseren Kaffee mit dem Tampern

Der Begriff Tampern leitet sich von dem Hilfsmittel ab, mit dem der Vorgang einhergeht – dem Tamper.

Das Tampern ist dabei eine Möglichkeit, mehr Aroma in den Espresso zu bringen. Beim Tampern wird Kaffee in ein Brühsieb gegeben und mit dem Tamper fest angedrückt. Dadurch entsteht eine vollkommen ebene Fläche und das Kaffeepulver wird verdichtet. Diese ebene Fläche ermöglicht eine gleichmäßige Extraktion des Kaffeemehls und ist die wichtigste Vorraussetzung dafür.

Wichtig beim Tampern ist, dass der Tamper genau die größe des Brühsiebes umfasst. Nur dadurch ist eine vollends gleichmäßig verdichtete Oberfläche zu erreichen. Benutzen Sie einen zu kleinen Tamper, wird das Brühwasser den schnellstmöglichen Fluss durch das Kaffeemehl suchen und wichtige Geschmacksstoffe werden nicht in seiner vollen Vielfalt aufgenommen.

Sie möchten mehr über das Tampern erfahren? Auf Kaffee.org gibt es in diesem Artikel viele weitere Informationen zum Tampern.

Reinigung und Pflege der Espressomaschine

Jede Espressomaschine benötigt, abhängig von der Nutzungsfrequenz, regelmäßige und gründliche Pflege. Nachfolgend finden Sie ein paar Tipps zur Reinigung Ihrer Espressomaschine und mit welchen Reinigungsmitteln Sie unter anderem Kalk und andere Verunreinigungen von der Espressomaschine fernhalten.

Laut zahlreichen Empfehlungen gibt es mehrere Zeitpunkte, zu denen Sie Ihre Espressomaschine einer Reinigung unterziehen sollten. Für die Reinigung gibt es besondere Reinigungsmittel welche auf der einen Seite lebensmittelverträglich sind aber auf der anderen Seite die langfristige Funktionstütigkeit der Espressomaschine gewährleisten indem Sie Schmutz- und Kalkrückstände entfernen.

1. Espressomaschine reinigen im Anschluss der Nutzung

Das folgende Video zeigt Ihnen detailliert, wie Sie Ihre Espressomaschine täglich intensiv reinigen, wenn diese zur Reinigung mit einem Blindsieb geeignet ist (Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung). Das ist dann notwendig, wenn Sie diese täglich zur Espressozubereitung nutzen. Zur Reinigung Ihrer Espressomacshine wird in den Siebträger ein Blindsieb eingesetzt, welches keine Löcher hat. Dadurch wird auch nichts durch den Siebträger direkt gespühlt.

Bitte benutzen Sie eine Reinigungsbürste* wenn sie die Brühgruppe reinigen möchten. Dazu sollte sie Ablaufkanten besitzen um ein versehentliches Verbrühen durch über die Hand laufendes heißes Wasser zu vermeiden.

2. Reinigung der Espressomaschine 1 mal pro Woche

Ist der Espressoverbrauch geringer, genügt auch eine wöchentliche Reinigung der Espressomaschine. Diese sollte man jedoch in jedem Fall durchführen, da es sonst vorkommen kann, dass Café und Kalkreste nicht rückstandslos entfernt werden können. Das nachfolgende Video zeigt, wie die wöchentliche Reinigung Ihrer Espressomaschine durchgeführt wird. Die wöchentliche Reinigung ist ähnlich der täglichen und beinhaltet auch die Nutzung eines Blindsiebes. Allerdings sollte bei der wöchentlichen Reinigung Ihrer Espressomaschine zusätzlich ein Reinigungspulver* Anwendung finden, denn es stellt sicher, dass auch hartnäckiges Kaffeefett restlos entfernt wird.

3. So entkalken Sie Ihre Espressomaschine

Wo Wasser Anwendung findet, entsteht auch Kalk. Und darum ist auch eine Espressomaschine anfällig für Kalk und sollte regelmäßig davon befreit werden. Die Kalkrückstände in Ihrer Espressomaschine hängen stark von der Wasserhärte und der Zubereitungshäufigkeit ihrer Espressi ab. Daher sollte mindestens alle zwei Monate eine Reinigung mit Entkalker durchgeführt werden. Durch das Entkalken wird verhindert, dass sich Kalkreste im Maschinenkessel ansetzen und erhöht somit auch die Langlebigkeit der Espressomaschine.

Dabei wird der Entkalker* in den vollen Wassertank mit Wasser gefüllt und verrührt. Bitte beachten Sie die Anleitung, da, je nach Entkalker, unterschiedliche Mengen Anwendung finden. Um die Entkalkung in der gesamten Espressomaschine durchzuführen, muss im 10 Minuten Abstand das Entkalker-Wassergemisch über die Brühgruppe und die Dampflanze  alle Wasserkreisläufe durchfließen und abwechselnd entnommen werden. Ist das Gemisch aufgebraucht, wiederholen Sie bitte den Vorgang mit klarem Wasser.

Auch könnte ein Wasserfilter bei besonders hartem Wasser in Erwägung gezogen werden, da dieser bei der Wasserentnahme aus der Leitung bereits den Kalkgehalt verringert und es dadurch ermöglicht, eine Entkalkung der Espressomaschine seltener durchzuführen.

Woher kommt die Espressomaschine?

Kaffee ist beim Großteil der Menschen am frühen Morgen, zum Mittag und zum Abendessen kaum mehr wegzudenken. Und so verwundert es nicht, dass sich verschiedene Kaffeesorten und deren Zubereitungen entwickelt haben. Einen besonderen Stellenwert hat in den letzten Jahren der Espresso als einzig wahrer Kaffee etabliert. Die hohe geschmackliche Konzentration ist ein Grund dafür, dass der Espresso als reinste Form des Kaffees angesehen wird.

Dadurch wurde die Entwicklung der Espressomaschine vorangetrieben.

Ein Begründer der Espressomaschine war Angelo Moriondo. Er entwickelte 1884 die erste Espressomaschine, weil er auf der Suche nach einer Lösung war, wie die Brühzeit vom Kaffee reduziert werden konnte.

Die Entwicklung der Espressomaschine

Anfang des 20. Jahrhundert wurde eine überarbeitete Version einer Espressomaschine der Öffentlichkeit vorgestellt. Hier wurde das erste Mal anstatt Dampf, Wasser verwendet. Das revolutionierte die Zubereitung des heute so beliebten Kaffeegetränks.

Heutige Espressomaschinen im Vergleich

Um eine durchweg gleiche Kaffeequalität zu gewährleisten, wird heute das Wasser mit Hilfe einer Pumpe dem Kaffeepulver hinzugegeben und so bei der Espressozubereitung eines der letzten Probleme gelöst.

Wir wünschen Ihnen den größtmöglichen Genuss mit Ihrer neuen Espressomaschine aus unserem Vergleich.

Weiterführende Informationen im Kaffeemühle Test.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *